Microsoft+Coca Cola= Fluoreszierende Nanopartikel

Begonnen von Piefke182, 07 05 2024 - 12:35

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Piefke182

Grüße,
mir wurde folgendes Bildmaterial zugespielt. Mit dem Offiziellen Statement von Microsoft gibt sich mein Kontakt nicht zufrieden. Konnte diesen nur kurz überfliegen und darin geht es doch um Künstliche Intelligenz und nicht um Nanopartikel.

Beste Grüße und Danke für die Hilfe  :D

Beate von Mimikama

#1
Frag ihn nach links zu dem "peer reviewten Aufsatz".

Und hast du den Link zum Microsoftstatement für mich?

Ist dieses gemeint?

You are not allowed to view links. Register or Login
Beate, die Spinne im Netz!
Team Mimikama 💕 Recherche 💓 Moderation 💓 E-Mail-Anfragen

"Folge deinem Bauchgefühl - aber vergiss das Hirn dabei nicht!"

Beate von Mimikama

Okay, das ist der Artikel.

Von 2018.

Hat Null mit Microsoft, Bill Gates und KI zu tun 🤷

You are not allowed to view links. Register or Login
Beate, die Spinne im Netz!
Team Mimikama 💕 Recherche 💓 Moderation 💓 E-Mail-Anfragen

"Folge deinem Bauchgefühl - aber vergiss das Hirn dabei nicht!"

André R. von Mimikama

Hier ist noch einmal der Twitter-Acc von dem Ulbrich, wo er das Thema ausführlicher behandelt.

You are not allowed to view links. Register or Login
André vom Mimikama


André R. von Mimikama

You are not allowed to view links. Register or LoginOkay, das ist der Artikel.

Von 2018.

Hat Null mit Microsoft, Bill Gates und KI zu tun 🤷

You are not allowed to view links. Register or Login

Das hat er wohl aus dem Text auf Twitter übernommen.
André vom Mimikama


Piefke182

#5
Danke euch :) bin gerade noch beruflich eingespannt werde es heute Abend mal durchlesen.

André R. von Mimikama

Faktenchecks finde ich mit den Suchwörter bisher nicht im Netz.
Zitatfact check fluorescent nanoparticles present in cola

Es finden sich allerdings einige Studien dazu.

André vom Mimikama


Kigana

In dem eingangs gezeigten Textbild und in dem verlinkten Tweet werden Nanopartikel und Nanotechnologie in einen Topf geworfen.

Auf PubMed gibt es in der Tat Forschungsberichte zu Nanopartikeln in verschiedenen Lebensmitteln, bei denen unterschiedliche Eigenschaften wie zum Beispiel Fluoreszenz in bestimmten Wellenbereichen gemessen worden sind, und mit denen man Fütterungsversuche an Mäusen gemacht hat.

Es handelt sich dabei offenbar nicht um absichtlich in die Nahrung eingebrachte Nanotechnologie, sondern um Stoffe ungeklärter Herkunft, deren Auswirkungen untersucht werden. Beispielsweise könnten das Nanoplastik-Partikel sein, aber das ist jetzt meine ganz persönliche Vermutung.

Dass wir inzwischen Nanopartikel von Kunststoffen in unserer Nahrung und in unserem Trinkwasser haben, ist natürlich nicht schön. Das ist schon seit längerem bekannt, und dass dazu geforscht wird, finde ich nicht überraschend. Es ist allerdings nicht hilfreich, dazu alarmistische Meldungen zu verfassen, in denen unwahre Bezüge konstruiert und Verschwörungserzählungen formuliert werden.